blogbyeve

a girl and her fazer

Trinidad, Playa Jibacoa und dann zurück nach Havanna

Wir bleiben drei Nächte in Trinidad. Also haben wir zwei ganze Tage dort. Da ist schnell klar: Einen Tag wollen wir am Strand verbringen! Wir packen also morgens unsere Strandtasche, setzen uns in „El Coche“ und fahren 15 km zum Playa Ancón. Dort kann man recht günstig parken und sich Liegen samt Palmenschirm am Strand mieten.

Abends gehen wir in eine Jazz Bar und genießen die Musik (und das Essen).

Am nächsten Tag wollen wir uns das „Valle des los Ingenios“ mit den alten Zuckerfabriken ansehen. Ich hoffe jeder sieht den Regenbogen im Bild – beide Enden des Bogens sind zu sehen!

Etwa zur Halbzeit des Ausflugs beginnt es wie verrückt zu schütten. Und es hört auch nicht mehr auf. Bis nachmittags um drei sind wir klatschnass. Naja, zumindest friert man bei 23 Grad trotzdem nicht. Offiziell ist auf Kuba auch noch Regenzeit. Bislang hatten wir ja davon ja nicht viel mitbekommen.

Am nächsten Tag fahren wir zur Abwechslung mal in ein Hotel zum übernachten. Es liegt am Playa Jibacoa, der jedoch im Vergleich mit den beiden anderen Stränden leider nicht gut dasteht. (Anmerkung: Wir urteilen hier auf höchstem Niveau, der Strand ist super.)

Wieder eine Nacht später, gehts weiter nach La Habana. Wir bleiben noch zwei Nächte hier und dann geht es auf nach Kanada!

Cienfuegos und Trinidad

Von Soroa geht es verstochen weiter nach Cienfuegos, einer Planstadt, die aber relativ nett und „kubanisch“ sein soll. Unsere Casa liegt relativ zentral gleich zu Beginn der Stadt. Wir besuchen den Parque José Martí und dort lockt es uns in das Teatro Tomás Terry aus dem Jahr 1889 – es ist noch nahezu original erhalten!!! Wow.

Weiter gehts auf die Halbinsel Punta Gorda. Bei strahlendem Sonnenschein und 30 Grad ohne Schatten zu Fuß dort hin? Der Schwabe zählt doch nicht für so eine kurze Strecke einen Transport. Nach einer Stunde kommen wir an – die kurze Strecke entpuppte sich als knapp 4km.

Am Abend schauen wir noch neben dem Teatro in eine Bar. Heute Abend ist ein Konzert – perfektes Timing! Dazu noch Mojitos – was wollen wir mehr?

Am nächsten Tag geht es weiter nach Trinidad. Auf der Strecke machen wir halt in einem botanischen Garten. Bei genauerer Betrachtung würde ich es als Park bezeichnen.

Trinidad lockt mit seiner ursprünglichen Altstadt. Überall sind bunte Häuschen, Kopfsteinpflaster und Pferdekutschen.

P.S. Heute gingen die ersten Postkarten raus.

Viñales, Playa Jutiás, Soroa

Alles ganz schnell:

Rum, Zigarren, Kaffee und Honig über die Herstellung und den Verzehr wissen wir jetzt Bescheid.

Willkommen in der Karibik: Playa Jutias!

Canopy Tour in Las Terazzas:

Bis demnächst.

Havanna

Regen, Regenschauer und ein bisschen Sonne.

Der Herr und die Dame sind gut in Havanna angekommen. Wir haben bestes karibisches Regenwetter. Und wenn es nicht regnet, hat es eine hohe Luftfeuchtigkeit. Die Stadt an sich vermittelt einfach nur spanischen Kolonialstil mit baufälligen Gebäuden.

Der Herr fühlt sich hier wie ein echter Pirat. Sein treuer Papagei und der Hut dürfen natürlich nicht fehlen.

Zwischenstopp

Der Herr und die Dame genießen gerade das Angebot des Flughafens Toronto.

Ortszeit: 17.00 Uhr

Ortszeit am Ursprungsort: 23.00 Uhr

Zeit für einen Kaffee…

Der Herr hat noch etwas Spannendes gefunden:

On our way to Cuba

Luftige Kleidung, Sonnencreme und Winterjacke.

Der Herr und die Dame haben ihre Koffer für den Trip nach Kuba und Kanada gepackt. Gerade sitzen sie wartend im Flieger und freuen sich auf die Bord-Videothek.

 

Kurztrip Tirol/Allgäu – Tag 2

Das Wetter ist am zweiten Tag nicht ganz so gut wie am Ersten: leicht bewölkt, mäßig starker Wind und angenehme 22-24 Grad. Auf den Spuren unseres Allgäuer Lieblingskommissars Kluftinger fahren wir heute nach Oberstaufen, Altusried und Bad Grönenbach.

Weiterlesen

« Ältere Beiträge

© 2018 blogbyeve

Theme von Anders NorénHoch ↑